iXS European Downhill Cup Leogang 2014: Wow – Rutschiger Downhill-Krimi!

By  |  0 Comments


Der Krimi am Berg: Ein plötzlicher Wolkenbruch im Finale der Elite Men sorgte für einen extremen Bedingungswechsel am Kurs. Wie kam die Downhill-Elite damit beim iXS European Downhill Cup Leogang 2014 zurecht?
iXS European Downhill Cup Leogang 2014: Foto: Veranstalter

Mit einer Rennbeteiligung von fast 300 Fahrern aus 25 Nationen ist mit dem iXS European Downhill Cup Leogang 2014 nun auch das letzte Rennen der europäischen Downhill-Meisterschaft Geschichte. Auf dem teils nassen und rutschigen Track im österreichischen Leogang konnten sich David Trummer und Zarja Cernilogar als Seriensieger verewigen.

Der Weltcup-Track in Leogang

Zu der bereits aus dem Weltcup bekannten Strecken kamen neue Abschnitte im oberen Bereich dazu, welche ebenso mit einigen Hochgeschwindigkeitsphasen den Downhillern beim iXS European Downhill Cup Leogang 2014 alles abverlangte.

Am Sonntag stellte die rutschige und nasse Beschaffenheit des Kurses eine weitere Schwierigkeit dar. Dank klarem Himmel und Sonnenschein besserten sich die Streckenverhältnisse aber schnell. So konnte die Kategorie der Masters an den Start gehen, dessen schon vorher feststehender Seriengewinner und Tscheche Rostislav Stencel mit einem weiteren Sieg seine Führungposition unterstrich.

Auf dem zweiten und dritten Platz landeten Nico Hunger und der Italiener Paolo Aleva, wobei Letzterer damit auch den dritten Platz im Gesamtranking absahnen konnte. Auf dem zweiten Platz im Gesamtranking landete Frank Hedwig.

Elite Women & Men

Jeder erwartete mit Spannung bem iXS European Downhill Cup Leogang 2014 die Rennen der Elite Women und Men, denn hier sollte bis zuletzt um den Seriensieg gefightet werden. Letztendlich sicherte sich die Slowenin Zarja Cernilogar durch einen Sturz ihrer ärgsten tschechischen Konkurentin Jana Bartova den Sieg in Leogang und damit auch den Seriengewinn.

In der Kategorie Elite Men sollte sich ein wahrer Renn-Krimi abspielen: Während des Rennens sorgte ein Wettereinbruch dafür, dass sich innerhalb kürzester Zeit die Streckenverhältnisse extrem veränderten.

Somit konnte Johannes Fischbach – der noch im Trockenen gestartet war – es sich im Hotseat bequem machen und zusehen, wie der Schwede Robin Wallner und der als Letzter gestartete Philip Atwill auf die Plätze Zwei und Drei fuhren. Den Sieg in der Gesamtwertung holte sich wie zu erwarten der Österreicher David Trummer vor seinem Landsmann Manuel Gruber. Für Philip Atwill reichten die eingefahreren Punkte für den dritten Rang.

Weitere Informationen und die vollständigen Ergebnisse sind auf der Homepage des iXS Downhill Cup 2014 zu finden.

Foto: Veranstalter

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.