Prime Line 2014 – WTF?!: Looping im Slopestyle-Course

By  |  0 Comments


Weltpremiere beim Munich Mash 2014: Der MTB-Slopestyle-Course im Münchener Olympiapark wird erstmals einen Looping enthalten!
Peter Henke in Action. Foto: Christoph Laue/Red Bull Content Pool

Auch in diesem Jahr wird der Münchener Olympiapark wieder zum Hexenkessel: Wie schon im letzten Jahr bei den X Games steht auch 2014 ein absolutes Actionsport-Highlight in der bayrischen Hauptstadt an. Neben BMX– und FMX-Contests wird vor allem der MTB Dirt Jump Wettbewerb Swatch Prime Line für Aufsehen sorgen. Nicht nur dass einige der besten Rider der FMB World Tour 2014 am Start sein werden: Die Fans dürfen sich auch erstmals in der Geschichte des Freestyle-Mountainbikens auf einen Looping in einer Contest Line freuen.

Innovation im Slopestyle Course

Da es sich beim Swatch Prime Line, dem MTB-Slopestyle-Contest im Rahmen des Munich Mash 2014, um ein Gold Event der FMB World Tour 2014 handelt, musste natürlich auch ein anständiger Course her. Für die internationale Freeride-Elite wird deshalb ein massives Setup aus Dirt und Holz in den Münchener Olympiapark gebaut. Der Track mit seinen sechs Obstacles startet mit einem gewaltigen Drop direkt am Olympiastadion und findet sein Finale direkt auf dem Courbertinplatz.

Dazwischen geben die weitere Kicker mit extremen Gaps den Ridern die Möglichkeit, ihre krassesten Sprünge in den Dirt zu stellen. Die größte Innovation ist aber ohne Frage der erstmalig eingebaute Looping, der für alle Rider der FMB World Tour Neuland bedeutet.

Wer hat bereits gemeldet?

Klar, dass sich bei einem Gold Event der FMB World 2014 auch die besten Rider der Freestyle-Serie die Ehre geben wollen. So reist zum Beispiel der schwedische Superstar Martin Söderström in die bayrische Landeshauptstadt. Im letzten Jahr konnte sich der 24-Jährige auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Tour tricksen. Noch besser schnitt der Brite Sam Pilgrim ab, der sich beim Swatch Prime Line 2014 ebenfalls die Ehre geben wird.

Durch seine bisherigen drei Siege und einen zweiten Platz in diesem Jahr liegt die Favoritenrolle aber ganz klar beim belgischen Youngster Thomas Genon, der ebenfalls zum Munich Mash 2014 reisen wird. Harte Konkurrenz also für den derzeit besten deutschen Rider Peter Henke, der es in der vergangenen Saison erstmals in die Top Ten der FMB World Tour geschafft hatte.

Weitere Infos bekommt ihr auf der Website des Munich Mash 2014.

Foto: Christoph Laue/Red Bull Content Pool

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.