Red Bull District Ride 2014: Wohoo – Die Legende lebt!!

By  |  0 Comments


Nach dreijähriger Abstinenz kehrt der Red Bull District Ride in diesem Jahr nach Nürnberg zurück: Mit im Gepäck sind dabei ein brandneuer Course und einige der besten Freeride-Mountainbiker der Welt.
Darren Berrecloth in Action beim District Ride 2011. Foto: Flo Hagena/Red Bull Content Pool

Ein freudiger Aufschrei geht derzeit durch die versammelte Mountainbike-Szene: Am 6. September wird die Rückkehr des einzigartigen Events Red Bull District Ride in Nürnberg zelebriert! Für die erste Ausgabe des Diamond Events der FMB World Tour hat der Trackdesigner und ehamlige Event-Champion Aaron Chase einen einzigartigen Course konzipiert. Unter dem Motto District Ride wird die Nürnberger Altstadt auch dieses Mal wieder in fünf Bereiche unterteilt, welche den Ridern jeweils ein anderes Skillset abverlangen.

Freeride statt Schaufensterbummel

Am ersten Septemberwochenede verwandelt Aaron Chase, der als Legende des ersten District Ride im Jahr 2005 in die Geschichte eingegangen ist, die Nürnberger Altstadt in ein wahres Paradies für die Shredheads der FMB World Tour 2014. In den fünf unterschiedlichen Districten müssen die Rider dabei ihre Skills in den fünf Elementen des modernen MTB-Freeridings beweisen: Egal ob Slopestyle, Dirt-Jump, Park oder Big Air – wer den Sieg will, muss in allen Bereichen überzeugen.

brightcove.createExperiences();

Baumeister Aaron Chase ist auf jeden Fall schon mal überzeugt von dem Erfolg seines Tracks: „Ich gehe davon aus, dass kein Mountainbike-Wettbewerb jemals so viel Aufmerksamkeit erreicht, wie es dieses Jahr der Red Bull District Ride tun wird.“

Da der Red Bull District Ride Teil der neu geschaffenen Diamond Series der FMB World Tour ist, sind nur die besten zehn der letzjährigen Serie automatisch für das Event in Nürnberg qualifiziert: Deshalb können sich die Fans jetzt bereits auf die Auftritte des letzjährigen World Tour-Champions Sam Pilgrim und des schwedischen Frauneschwarms Martin Söderström freuen. Außerdem wurden bereits zwei Wild-Cards für das Event vergeben: Zum einen darf die deutsche Nachwuchshoffnung Peter Henke die Nünberger Altstadt shredden – zum anderen hat sich der Pole Simon Godziek durch seinen starken Auftritt beim Vienna Air King 2014 die Starterlaubnis ergattert.

Weitere Infos findet ihr auf der Website des Red Bull District Ride 2014.

Wer ist bereits qualifiziert?

Brandon Semenuk (CAN)
Brett Rheeder (CAN)
Martin Söderström (SWE)
Sam Pilgrim (GBR)
Kelly McGarry (NZL)
Cameron Zink (USA)
Anton Thelander (SWE)
Thomas Genon (BEL)
Darren Berrecloth (CAN)
Yannick Granieri (FRA)
Peter Henke (GER)
Szymon Godziek (POL)

Foto: Flo Hagena/Red Bull Content Pool

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.